Steve Jobs stellt iPhone 4 vor

Das ist das Ding! Bei seiner Keynote zum Start der WWDC 2010 hat Steve Jobs gestern Abend die neue iPhone-Generation vorgestellt: Das iPhone 4.

Tatsächlich hat es sich endgültig bestätigt, dass das vor Wochen in einer Bar gefundene und an die US-Seite gizmodo verkaufte iPhone echt war: Das neue Design des iPhone 4 war insofern keine große Überraschung mehr und von den diversen geleakten Bildern bekannt. Auch die groben Spezifikationen der Hardware stimmen mit den Berichten von gizmodo überein: Das iPhone 4 besitzt eine Frontkamera, eine 5-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz auf der Rückseite und die Möglichkeit HD-Videos mit 720p und 30 fps aufzunehmen. Im Inneren verrichtet nun, genau wie beim iPad, der A4-Prozessor seine Dienste.
Eine der größten Neuerungen ist das neue “Retina-Display” mit einer Auflösung von 960×640 Pixel und einem Kontrast von 800:1. Das 3,5 Zoll große Display verwendet die IPS-Technologie und sah in meinen Augen bereits bei der Keynote, gerade im Vergleich zum iPhone 3GS, ziemlich atemberaubend aus.
Verbessert wurde weiterhin der Akku. Apple verspricht bis zu 40% mehr Akkulaufzeit und das bei nahezu gleichem Gewicht und etwas kleineren Abmessungen als beim iPhone 3GS. Der Akku ist übrigens weiterhin fest eingebaut ;)
Ein weiteres Feature ist FaceTime: Videotelefonie. Was bereits seit Jahren möglich ist und auch angeboten wird, könnte so endlich auch für den Massenmarkt schmackhaft gemacht werden. Blöderweise funktioniert FaceTime vorerst nur über WLAN (WiFi) und nur von iPhone 4 zu iPhone 4, aber hier darf man zukünftig hoffentlich noch Verbesserungen erwarten.
Das iPhone 4 wird mit 16GB und 32GB Speicherplatz verfügbar sein, wobei man als Käufer zwischen einer schwarzen und einer weißen Variante wählen kann. Erhältlich sein wird das neue iPhone 4 ab dem 24. Juni bei T-Mobile, wo man bereits ab dem 15.06. Vorbestellungen entgegennimmt (Sonderseite).
Über die Preise in Deutschland ist noch nichts bekannt, in den USA jedoch verlangt man – wie beim 3GS – 199$ für 16GB und 299$ für das 32GB-Modell. Das lässt darauf schließen, dass auch T-Mobile die Preise im Großen und Ganzen unverändert lassen wird.

Auch die Software wird bekanntlich verändert: Zunächst einmal bekommt das iPhone OS einen neuen Namen, nämlich “iOS“. Das war absehbar, schließlich wird das Betriebssystem auch auf dem iPad eingesetzt und hat nun auch einen Namen, der “plattformübergreifend” ist. Die finale Version von iOS4 hat Apple für den 21. Juni angekündigt. Das Update soll für alle kostenlos sein und unterstützt alle Geräte, bis auf den iPod Touch der 1. Generation.

Mein persönliches Fazit:
Auch wenn keine großen Überraschungen dabei waren, hat Apple mich mal wieder überzeugt.
Zusammen mit iOS 4 bietet das iPhone 4 ein solides, wohl marktbeherrschendes Paket und dürfte sich Android damit noch etwas vom Hals halten. Ich kenne die Argumente der Android-Jünger und ab sofort bleibt wohl nur noch das Argument mit dem AppStore-Zwang. Mir bietet der AppStore alles was ich brauche – auf einen Blick. Natprlich ist es eine fragwürdige Politik die Apple mit den Einschränkungen fährt, aber sie bietet dem Endverbraucher auch Sicherheit, das darf man nicht vergessen.
Ich selbst kann meinen Vertrag bei T-Mobile leider erst im Dezember verlängern und muss mich somit noch eine Weile gedulden. Das wird hart, sehr hart, aber die möglicherweise angebotene Upgrade-Option der Telekom (beim Upgrade von 3G auf das 3GS waren es 25€/Monat Restvertragslaufzeit) halte ich für weit überteuert.

Teile den Artikel:
         
       
 

 

Schreibe einen Kommentar

Unsere Seite auf Google+