Posts tagged ‘ipod touch’

Zugreifen! GTA III, GTA: Vice City und Max Payne deutlich reduziert

Rockstar Games hat es geschafft, mit Grand Theft Auto III, Grand Theft Auto Vice City und Max Payne Mobile drei richtig gute Spiele auf das iPhone, den iPod touch und das iPad zu bringen. Besonders erfreulich: Auch bei der Portierung auf die mobilen Begleiter hat die Spieleschmiede einen richtig guten Job gemacht und die Spiele nicht durch ein Freemium-Modell oder andere Anpassungen versaut.

gta_vice_city

Der Preis im App Store, im Normalfall 4,49 Euro, war bisher zwar relativ hoch, allerdings auch mehr als angemessen. Wer nicht so viel Geld für eine App ausgeben möchte, der sollte jetzt unbedingt zuschlagen, denn die beiden GTA-Titel gibt es für 2,69 Euro, während Max Payne Mobile sogar für 1,79 Euro verkauft wird. Wenig Geld für jede Menge Spielspaß, denn in Sachen Umfang entsprechen die Titel der Konsolen- bzw. PC-Version mit einer Spieldauer von vielen Stunden.
Ebenfalls mit im Sale: Das ältere und bei weitem nicht so gute Grand Theft Auto: Chinatown Wars für 2,69 Euro.

Um den günstigen Download zu starten, einfach unten die QR-Codes scannen.

max_payne



Max Payne Mobile
Max Payne Mobile
Download @
App Store
Entwickler: Rockstar Games
Preis: 2,69 €

Apples neue App der Woche: FlightBoard zeigt An- und Abflugzeiten an mehr als 16.000 Flughäfen

Apples neue App der Woche ist FlightBoard, eine App, die das iDevice in eine Anzeigentafel verwandelt, die Ankunfts- und Abflugzeiten von mehr als 16.000 Flughäfen anzeigt. FlightBoard kostet normalerweise 3,59 Euro und kann mindestens bis zum nächsten Donnerstag gratis geladen werden.

Die Benutzung der App ist kinderleicht: Nach dem Download und der Installation der 14,8 MB großen Universal-App wählt man einfach den gewünschten Flughafen aus und schon erscheinen die Flugdaten auf einer Anzeigetafel, am oberen Bildrand kann man dann zwischen An- und Abflügen umschalten. Tippt man einen Flug an, bekommt man weitere Informationen über Verspätungen oder den verwendeten Flugzeigtyp. Die Flugdaten lassen sich zusätzlich noch per E-Mail, SMS/iMessage, Twitter und Facebook teilen. Wer die App FlightTrack auf seinem Gerät installiert hat, kann den ausgewählten Flug in dem Flighttracking-Tool anzeigen lassen.

Durch seine geringe Größe ist FlightBoard fix im “Reise”-Ordner auf dem Homescreen verschwunden und kann gerade für Vielflieger ein toller Helfer sein, um Flugdaten im Blick zu behalten. Für alle anderen iOS-Nutzer ist diese App der Woche vermutlich weniger interessant.

FlightBoard – Echtzeitstatus von Abflug- und Ankunftszeiten (AppStore Link) FlightBoard – Echtzeitstatus von Abflug- und Ankunftszeiten
Hersteller: Mobiata LLC
Freigabe: 4+4
Preis: 3,59 € Download*

Appblogger.de Themenwoche Datenschutz unter iOS 6: Apples Ad-Tracking abschalten

Mit iOS 6 hat Apple beim Thema Datenschutz ordentlich nachgelegt. Apps müssen nun vor dem Zugriff auf die Kontakte oder die Camera Roll explizit um Erlaubnis fragen und man hat in den Einstellungen leicht die Möglichkeit diese Zugriffe einzelner Apps zu verwalten. Trotzdem gibt es noch einige Hürden, wenn es um den Datenschutz auf dem iPhone, dem iPod touch und dem iPad geht. In der ersten Appblogger.de-Themenwoche ist der Datenschutz unter iOS 6 das große Thema. Den Anfang macht Apples eigene Tracking-Methode unter iOS 6 und wie man sie abschaltet.

In der Vergangenheit war die UDID (Unique Device Identifier) ein großes Thema, einige Entwickler haben sich nicht an Apples Vorgaben gehalten und haben die UDID mit Nutzerdaten verknüpft, mit dem Facebook-Account etwa konnte man so sogar den Namen hinter der UDID nutzen. Apple hat reagiert und hat neue Apps mit dieser UDID-Nutzung nicht mehr in den App Store gelassen. Mit iOS 6 hat man die UDID-Funktion begraben und setzt stattdessen auf den IFA (Identifier for Advertisers), der Werbetreibenden anonymisierte Daten zur Verfügung stellt und so für passende Werbeeinblendungen sorgen kann. Eigentlich eine sehr gute Lösung, denn das Ad-Tracking lässt sich sogar ausschalten. Apple hat sich allerdings Mühe gegeben und diese Option ziemlich gut versteckt. Dieser Artikel soll zeigen, wie man die IFA-Nutzung abschaltet und so für mehr Datenschutz unter iOS 6 sorgt.

Das Ad-Tracking unter iOS 6 abschalten

Anders als man vermuten könnte, findet sich die Option nicht etwa in den neuen Datenschutz-Funktion der iOS-Einstellungen, sondern in den allgemeinen Einstellungen. Um das Ad-Tracking zu beschränken, wie Apple selbst es formuliert, reichen wenige Schritte:

  • Die iOS-Einstellungen auf dem Gerät aufrufen und auf “Allgemein” tippen
  • Nun das oberste Menü “Info” auswählen.
  • Dort nun nach ganz unten scrollen und das Menü “Werbung” antippen
  • In dem “Werbung-Menü” befindet sich nur ein einziger Schalter: “Ad-Tracking beschrä…”, der in der Grundeinstellung deaktiviert ist
  • Den Schalter “Ad-Tracking beschrä…” aktivieren und so das Ad-Tracking ausschalten

Die IFA-Nutzung für Werbetreibende ist nun eingeschränkt und auch die anonymisierten Daten können nicht mehr verwendet werden.

Ad-Tracking deaktivieren – ja oder nein?

Die Frage ist, ob man das anonymisierte Tracking eigener Daten auch wirklich unterbinden will: Werbung bekommt man im Zweifelsfall trotzdem angezeigt. Da IFA-Daten genutzt werden, um personalisierte Werbung auszugeben, die auf dem Nutzerverhalten des iOS-Besitzers basiert, bekommt man oftmals Werbung angezeigt, die den eigenen Interessen entspricht, Werbung also, mit der man eventuell etwas anfangen kann. Ich persönlich vertraue auf die anonymisierte Weiterleitung meiner Nutzerdaten und habe das Ad-Tracking nicht eingeschränkt.

Wem bei der Sache allerdings unwohl ist, oder generell der Meinung ist, dass diese Art der Datenerhebung nichts auf einem persönlichen Gegenstand wie dem eigenen Smartphone oder Tablet zu suchen kann, dem hat Apple immerhin ganz offiziell die Möglichkeit gegeben, einen Riegel vorzuschieben.

 

touch, nano und shuffle: Apple zeigt neuen iPod-Werbespot “Bounce”

Apple hat einen neuen Werbespot veröffentlicht, in dem sich alles um die iPod-Familie dreht. In dem erfrischenden TV-Spot “Bounce” spielen der neue iPod touch, der neue iPod nano und der kleine iPod shuffle die Hauptrollen.

Auch wenn es im Schatten des iPhone 5 ein wenig untergangen ist: Apple hat auch die iPod-Familie kräftig aufpoliert. Ein neuer iPod touch und ein neuer iPod nano, bereits die siebte Generation, haben das Licht der Welt erblickt und die ersten Geräte werden aktuell ausgeliefert. Zeit für einen Werbespot! Tatsächlich hat Apple nun in seinem eigenen Youtube-Kanal den neuen 30 Sekunden langen Film vorgestellt, in dem die drei iPod-Modelle die Hauptrolle spielen und um die Wette “bouncen”. Ein erfrischender und sehr gelungener TV-Spot, der zuvor bereits auf der Keynote den anwesenden Journalisten präsentiert wurde.

Jelly Jumper: Springe, so hoch du kannst!

Ein Spiele-Donnerstag ohne eine Neuerscheinung von Chillingo? Fast undenkbar und so hat die bekannte Spieleschmiede auch heute neue Titel in den App Store gebracht. Einer davon ist “Jelly Jumper”, ein vielversprechendes High Score-Spiel mit einem simplen Spielprinzip.

Chillingo ist ja bekannt für viele richtig gute Spiele im App Store, schließlich kommen absolute Erfolgstitel wie “Cut the Rope”, “Air Mail” und “Feed Me Oil” von dem Spiele-Publisher. Mit “Jelly Jumper” könnte ein weiteres erfolgreiches Spiel dazukommen, denn das simple Highscore-Spiel hat jede Menge Potenzial.

In dem Spiel geht es um gummiartiges Geschöpfe, die “Jellies”, mit denen man dem Highscore entgegenspringen muss. Dabei helfen einem rotierende Plattformen, an denen die Jellies kleben bleiben. Mit einer simplen Berührung im richtigen Moment geht es dann weiter zur nächsten drehenden Plattform, wer Sprungkombinationen zeigt, wird mit Extrapunkten belohnt. Dabei hat man noch die Möglichkeit Münzen und verschiedene Power-Ups einzusammeln und kann verschiedene vordefinierte Aufgaben lösen. Der Reiz liegt definitiv in der tollen Casual-Grafik, dem einfachen Spielprinzip und der ständigen Jagd nach dem Punkterekord.

“Jelly Jumper” ist als 22 MB große Universal-App realisiert, die dementsprechend für das iPhone, den iPod Touch und das iPad optimiert ist. Fast schon typisch für Chillingo ist der sehr faire Preis: Für “Jelly Jumper” werden nur 0,79 Euro fällig.

Jelly Jumpers (AppStore Link) Jelly Jumpers
Hersteller: Chillingo Ltd
Freigabe: 4+4.5
Preis: Gratis Download*

Apple veröffentlicht iOS 5.1.1

iPad, iPhone, Update

on 7. Mai 2012

Schlagwörter: , , , , , ,

Gut zwei Monate nach dem Release von iOS 5.1 hat Apple mit iOS 5.1.1 ein Update veröffentlicht, das sich lediglich wenigen Verbesserungen annimmt.

Soeben hat Apple iOS 5.1.1 veröffentlicht und stellt damit ein Update seines mobilen Betriebssystems für das iPhone, den iPod Touch und das iPad zur Verfügung.

Wie die Versionsnummer bereits verrät, nimmt das “kleine” Update lediglich einige Verbesserungen und Fehlerbehebungen vor, dementsprechend kurz ist die Liste der Veränderungen. Immerhin hat sich Apple aber dem nervigen “Kaufen nicht möglich”-Bug angenommen.

Das Update steht in iTunes und über das Over-the-Air-Update auf den Geräten zum Download bereit.

iOS Basics: Die Autokorrektur beim iPhone und iPad abschalten

Heute möchte ich eine neue Artikelserie ins Leben rufen: iOS Basics. Grundfunktionen von iPhone, iPod Touch und iPad sollen im Rahmen der Serie erklärt und nähergebracht werden, das betrifft auch und vor allem Funktionen, die vielleicht nicht auf den ersten Blick entdeckt werden können. Der heutige erste Teil kümmert sich um ein ganz besonderes Phänomen: Die Autokorrektur.

Die Autokorrektur – man liebt sie, oder man hasst sie. Im Extremfall kann die gut gemeinte Funktion zu ziemlich unangenehmen Funktionen führen, wie die Seite damnyouautocorrect.com zeigt. Zu schnell den “Senden”-Button gedrückt und schon hat man den Salat.

Wer das wirksam verhindern möchte, kann die Autokorrektur beim iPhone, iPod Touch und iPad problemlos abschalten, allerdings hat Apple die entsprechende Einstellung ein wenig versteckt. Um die Autokorrektur auszuschalten einfach in den Einstellungen des Gerätes “Allgemein” auswählen, ein Stück runterscrollen und anschließend auf “Tastatur” tippen. Hier kann man nun die Autokorrektur des iDevices deaktivieren, in dem man den Schieberegler unter dem Punkt “Auto-Korrektur” nutzt.

Neuer iPod Touch Werbespot: Share the fun

Sonstiges

on 25. November 2011

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Heute hat nun auch der iPod Touch einen neuen Werbespot spendiert bekommen. Unter dem Titel “Share the fun” hat Apple ein entsprechenden Video veröffentlicht. In den üblichen 30 Sekunden werden zahlreiche Möglichkeiten vorgestellt, die man mit der aktuellen iPod Touch-Generation hat. Mit iMessage, dem Game Center, der Twitter-Integration von iOS 5 und FaceTime wird gezeigt, wie man seinen iPod-Spaß mit anderen Leuten teilen kann. Nebenbei bekommt man die weiße Version des Musikspielers zu Gesicht.

Hunger? Essen direkt mit dem iPhone bestellen

Hunger und keine Lust selbst den Kochlöffel zu schwingen? Mittlerweile haben es viele Lieferdienste mit eigenen Apps in den App Store geschafft. Auf dem Weg nach Hause schnell eine Pizza bestellen? Mit den mobilen Apps kein Problem. Ein Überblick über die Lieferdienste auf dem iDevice.

Viele verschiedene Lieferdienste sind dem aktuellen Trend gefolgt und haben aufgrund der ständig ansteigenden Zahl Zahl von Smartphone-Usern eigene Apps in den App Store gebracht. Damit ist es – oftmals bundesweit – möglich, sich schnell und unkompliziert mit Essen beliefern zu lassen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Im Gegensatz zum PC oder Notebook hat man das Smartphone eigentlich immer dabei.

Einer der bekanntesten Vertreter ist “pizza.de”. Dort gibt es, anders als der Name vermuten lässt, nicht nur Pizza gibt sondern auch viele andere Speisen von mehr als 7500 Lieferdiensten, die durch pizza.de an euch vermittelt werden.
Die Funktionsweise ist unkompliziert, denn die pizza.de-App ermittelt euren Standort einfach der Ortungsdienst oder ihr gebt eure Adresse einfach manuell ein. Anschließend schlägt euch die App verschiedene Lieferdienste in eurer Umgebung an. Neben einer Bewertung der pizza.de-Mitglieder sind vor allem die Öffnungszeiten von Bedeutung, die direkt in der Übersicht angezeigt werden. Auch den Mindestbestellwert sollte man im Auge behalten.

Nach der Wahl eines Lieferdienstes kann man durch einfaches Antippen den entsprechenden Shop öffnen und sich sein Wunschgericht auswählen und dieses durch erneutes Antippen in den Warenkorb werfen. Unter Umständen kann man hier noch Parameter wie die Größe, die Nudelsorte oder Extrazutaten bestimmen.
Anschließend wählt man den eigenen Warenkorb aus, überprüft die Bestellung und schickt diese nach Angabe einer Lieferadresse und eventuellen Bemerkungen ab. Die Bestellung wird dann direkt über die App an den entsprechenden Lieferdienst übermittelt.

Einfach und unkompliziert. Die pizza.de-Applikation ist völlig kostenlos, und belastet euer iDevice mit nur 2 MB Speicherplatz.

pizza.de - Essen bestellen | Pizza, Pasta, Sushi, Burger, Pommes, Eis, Getränke & vieles mehr (AppStore Link) pizza.de - Essen bestellen | Pizza, Pasta, Sushi, Burger, Pommes, Eis, Getränke & vieles mehr
Hersteller: pizza.de GmbH
Freigabe: 12+4.5
Preis: Gratis Download*

Eine Alternative ist “Lieferheld”, die iPhone-App von Lieferheld.de.
Die Funktionsweise ist der pizza.de-App sehr ähnlich. Auf bei Liederheld wird auf Wunsch der aktuelle Ort per Ortungsdienst eures iDevices ermittelt, oder man gibt die Postleitzahl per Hand ein. Anschließend spuckt auch Lieferheld eine Auflistung von verfügbaren Lieferdiensten an und informiert in dieser Übersicht direkt über Öffnungszeiten sowie über Bewertungen anderer Benutzer. Leider fällt die Auswahl in meinem Ort noch etwas geringer als bei pizza.de aus, mir werden nämlich nur vier Pizza-Bringdienste angezeigt. Liefergeld selbst gibt die Anzahl der verfügbaren Lieferdienste bundesweit mit 4000 an.

Anschließend gelangt man durch Antippen des Lieferdienste in die Bestellliste, in der man gewünschte Speisen und Getränke schnell und einfach in den eigenen Warenkorb befördern kann und von da aus seine Bestellung direkt absenden kann.

Die Gestaltung der Lieferheld-App gefällt mir ein ganzes Stück besser als bei pizza.de, die in meinem Fall geringe Auswahl von verfügbaren Lieferdiensten trübt den Gesamteindruck aber leider etwas. Auch die 1,2 MB große App “Lieferheld” gibt es im App Store zum kostenlosen Download.

Lieferheld - Pizza, Pasta, Sushi, Burger, Salat und anderes Essen bestellen (AppStore Link) Lieferheld - Pizza, Pasta, Sushi, Burger, Salat und anderes Essen bestellen
Hersteller: Delivery Hero Holding GmbH
Freigabe: 12+4.5
Preis: Gratis Download*

Die dritte App im Bunde ist “Lieferando”, die ebenfalls kostenlos heruntergeladen werden kann und auf das gleiche Prinzip setzt. Wieder ortet man sich schnell über das iPhone oder sucht sich die angebotenen Lieferdienste über die Eingabe des Postleitzahl. Anschließend gibt es, wie gehabt, eine Liste der verfügbaren Bringdienste. Die Auswahl ist hier die schlechteste aller drei Apps: Nur zwei Ergebnisse zeigt Lieferando mir an. Auch hier kann man eine Bewertung, Öffnungszeiten und den Mindestbestellwert direkt bei der Übersicht einsehen und so bereits eine Vorauswahl treffen.

Durch Auswählen der einzelnen Speisen in der Menükarte lassen sich diese schnell in den Warenkorb legen und auch hier kann man sich nach Eingabe der Lieferadresse und eine Bestätigung auf die Lieferung freuen. Die Auswahl der Lieferdienste enttäuscht, aber auch hier gefällt mir die grafische Gestaltung der Applikation besser als bei “pizza.de”.

“Lieferando” ist 5,7 MB groß und kostenlos zu haben.

lieferando - Pizza, Burger, Sushi, Pasta, Salate, Essen bestellen (AppStore Link) lieferando - Pizza, Burger, Sushi, Pasta, Salate, Essen bestellen
Hersteller: Takeaway.com
Freigabe: 4+3.5
Preis: Gratis Download*

Sich unterwegs schnell etwas zu essen bestellen klappt mit dem iDevice und den passenden Apps schnell und unkompliziert, auch wenn mal kein PC oder Notebook in der Nähe ist, kann man anhand der Speisekarten eine Auswahl treffen und bereits auf dem Weg von der Arbeit nach Hause schnell einen Lieferdienst beauftragen, damit man zu Hause nicht mehr zu lange warten muss.
Am meisten überzeugt hat mich pizza.de, was aber vor allem an der größeren Verbreitung und der damit größeren Auswahl von Lieferdiensten liegt. Das schönste Interface bietet “Lieferheld”, die Masse an Bringdiensten ist aber, zumindest in meiner Heimatstadt, genau wie bei “Lieferando” nicht besonders hoch. Im Idealfall lädt man sich einfach alle drei Apps kostenlos aus dem App Store, verschiebt die wenige Megabyte großen Applikationen in einen Ordner und hat somit die drei Optionen immer zur Hand.

“Color Splash Pro” ist gerade gratis zu haben

Die Fotobearbeitungs-App “Color Splash Pro” ist gerade für einen begrenzten Zeitraum gratis zu haben. Die nur 6,2 MB große App macht mit wenigen Fingerbewegungen aus normalen Fotos echte Hingucker, indem bestimme Bereiche in einem schwarz-weiß-Bild wieder farbig angezeigt werden und somit der Fokus auf diesen Teil des Bildes gelenkt wird. Wahlweise kann dafür ein altes Foto aus der Fotogalerie des iPhones ausgewählt werden oder “live” ein neues Foto aufgenommen werden. “Color Splash Pro” bietet darüberhinaus noch viele Möglichkeiten für das Feintuning, um noch mehr aus den Bildern herauszukitzeln. So lässt sich beispielsweise der automatisch eingegraute Bereich zusätzlich noch unscharf stellen, damit der farbige Bereich des Fotos noch besser zur Geltung kommt.

Ich bin ein großer Fan dieses Effekts, der sich auch mit zahlreichzen anderen Applikationen aus dem App Store erreichen lässt. “Color Splash Pro” ist gerade kostenlos zu haben, falsch machen kann man also nichts. Zuschlagen, bevor man wieder zahlen muss, würde ich sagen!

Color Sensation (AppStore Link) Color Sensation
Hersteller: Chengdu Everimaging Science and Technology Co., Ltd
Freigabe: 4+2
Preis: Kostenlos Download*
Unsere Seite auf Google+