Posts tagged ‘neuerscheinung’

Transport Tycoon für iOS erscheint am 3. Oktober

iPad, iPhone, Neuerscheinung

on 18. September 2013

Schlagwörter: , , , , ,

Transport Tycoon, die kultige Wirtschaftssimulation aus den 90ern, soll am 3. Oktober auf das iPhone und das iPad kommen. Gemeinsam mit der heutigen Ankündigung haben die Entwickler außerdem einen neuen Trailer veröffentlicht, der durch zahlreiche Ingame-Szenen einen guten Eindruck vom Spiel vermittelt.

TransportTycoon_001

Weniger als drei Wochen sind es noch bis zum Release von Transport Tycoon. Das Kultspiel, mit dem ich in meiner Kindheit extrem viel Zeit verbracht habe und jede Menge Spaß hatte, soll am 3. Oktober veröffentlicht werden. Mitte Juli gab es die erste Ankündigung der iOS-Portierung, an der auch Erfinder und Programmierer Chris Sawyer selbst Hand angelegt hat, um für eine gute Umsetzung zu sorgen. Die Vorfreude auf den Release bei mir ist groß, denn ich habe in den letzten Wochen die Entwicklung verfolgt und die ganze Sache macht bisher einen sehr gelungenen Eindruck. Um die Wartezeit zu überbrücken, haben die Entwickler heute einen neuen Trailer veröffentlicht, der Lust auf mehr macht:

Rettung an der RSS-Front: Reeder 2 erscheint für iPhone und iPad

Reeder war bis zum Sommer einer meiner absoluten Standard-Apps und auf der Seite meines Homescreens zu finden. Mit dem Ende des Google Readers hatte aber auch Reeder zu kämpfen, ein hektisches Update für das iPhone kam, iPad-Nutzer schauten lange in die Röhre. Nun kommt mit Reeder 2 endlich eine runderneuerte Version für das iPhone und das iPad, ganz ohne den Google Reader.

reeder2_1 reeder2_2 reeder2_3

Warum Google den Google Reader eingestellt hat, will mir bis heute nicht in den Kopf. Praktisch alle RSS-Nutzer vertrauten ihre Abonnements dem Google Dienst an. Auch ich hatte alle meine gesammelten Feeds beim Reader und hab auf dem iPhone und dem iPad auf die App Reeder gesetzt, die sich mit dem Google Reader synchronisierte. Mit der Abschaltung durch Google wurde es auch etwas still um Reeder. Zwar kam ein Update für die iPhone-Version, die Alternativen unterstützte, iPad-Nutzer kamen jedoch nicht in den Genuss. Nun ist mit Reeder 2 (App Store-Link*) endlich eine runderneuerte Version im App Store, die als Universal-App sowohl das iPhone, als auch das iPad versorgt.

Reeder 2 kommt komplett ohne den Google Reader klar und setzt auf Alternativen wie Feedly, Feedbin, Fever oder FeedWrangler. Wer Angst davor hat, dass irgendein Dienst mal wieder vom Netz genommen wird, kann Reeder 2 auch als Standalone-App ganz ohne Sync-Funktionen nutzen. Optisch ist Reeder 2 bereits wunderbar an iOS 7 angepasst und überzeugt wie schon der Vorgänger durch eine saubere und intuitive Bedienung mit verschieden Wischgesten. Inhalte lassen sich mit einer eigenen Leiste fix in soziale Netzwerke schubsen oder in Diensten wie Pocket oder Evernote speichern. Sauber, äußerst praktisch und einfach gut.

Der erste Eindruck hat mich bereits überzeugt und Reeder 2 wird wieder langfristig einen der begehrten Plätze auf meiner ersten Homescreen-Seite einnehmen. iPad-Nutzern sei der Kauf zum Preis von 4,49 Euro definitiv ans Herz gelegt, iPhone-Nutzer müssen selbst entscheiden, ob sie noch mit der alten Version zufrieden sind, die immer noch kostenlos zu haben ist.

Reeder 3
Entwickler: Silvio Rizzi
Preis: 4,99 €

Google Maps erreicht das iPad

iPad, iPhone, Update

on 17. Juli 2013

Schlagwörter: , , , ,

20130717-062530.jpg

Lange hat es gedauert, aber seit wenigen Minuten steht eine neue Version von Google Maps im App Store zum Download bereit, die endlich auch das iPad unterstützt. Somit können nun auch iPad-Nutzer bequem auf den Kartendienst von Google zurückgreifen, ohne sich durch die mobile Webseite kämpfen zu müssen oder die iPhone-Variante zu nutzen. Apple selbst konnte das Chaos in der eigenen Maps-Anwendung ja leider auch fast ein Jahr nach dem Release bisher nicht zufriedenstellend lösen.

Weitere Features, etwa Live Tracking bei der Navigation und die Unterstützung von Indoor Maps sind ebenfalls in der Version 2.0 von Google Maps mit an Bord. Die App ist ab sofort eine Universal-App und kann weiterhin kostenlos geladen werden.

Google Maps – Navigation, Bus & Bahn

Transport Tycoon: Die Mutter der Wirtschaftssimulationen kommt für iOS

Meine Augen leuchten gerade ganz gewaltig! Transport Tycoon, die meiner Meinung nach beste Wirtschaftssimulation aller Zeiten, kommt auf das iPhone und das iPad!  1994 ist der Klassiker von Chris Sawyer für den PC erschienen und ich habe es in meiner Kindheit bzw. Jugend wirklich bis zur Besinnungslosigkeit gezockt.

transporttycoon

Das Spielprinzip ist einfach: Man baut ein Transport-Imperium auf und bringt Passagiere und Waren von A nach B. Dafür stehen einem Busse, LKWs, Züge, Flugzeuge und Schiffe zur Verfügung und je länger man spielt, desto modernere Transportmittel werden freigeschaltet. Ein einfaches und gleichzeitig so geniales Spielprinzip, dass Transport Tycoon für mich nie einen würdigen Nachfolger in dem Genre bekommen hat.

Es scheint, als hätte Chris Sawyer selbst Hand an der Touchoberfläche angelegt, damit sein Spiel möglichst gut auf dem iDevice präsentiert wird. Jetzt heißt es eigentlich nur noch Daumen drücken und hoffen, dass kein Freemium-Modell den Spielspaß trübt, sondern man für einen gewissen Kaufpreis einfach nur spielen kann. Wann Transport Tycoon genau iOS erobert, ist noch nicht bekannt, der Releasetermin soll allerdings noch in diesem Jahr sein. Ein Trailer macht schon einmal Lust auf mehr und sorgt bei mir für wahnsinnig viel Vorfreude.

Tagesschau-Konkurrenz: ZDF bringt heute-Nachrichten auf das iPhone

iPhone, Neuerscheinung

on 28. Februar 2013

Schlagwörter: , , , , , , ,

Die Tagesschau-App bekommt öffentlich-rechtliche Konkurrenz: Das ZDF bringt mit ZDFheute ebenfalls eine kostenlose Nachrichten-App auf das iPhone, die schon bald auch an das iPad angepasst werden soll.

ZDFheute App iPhone ZDFheute App iPhone 2 ZDFheute App iPhone 3

Die Tagesschau-App ist bisher die Nachrichten-App meines Vertrauens. Übersichtlich, schnell und kostenlos im App Store. Nun bekommt die App der Tagesschau allerdings Konkurrenz von den öffentlich-rechtlichen Kollegen, denn das ZDF schickt mit ZDFheute (App Store-Link*) ebenfalls eine Nachrichten-App für das iPhone in den App Store.

Auch ZDFheute kommt nicht nur mit einfachen Nachrichten auf das iPhone, sondern bringt jede Menge Multimedia-Inhalte mit: Videos und ein Live-Stream, mit man direkt auf dem Gerät das ZDF-Programm sehen kann. Genau wie die Tagesschau-App pusht ZDFheute auf Wunsch Eilmeldungen direkt auf das Display des iPhones.

Zunächst steht ZDFheute nur für das iPhone und den iPod touch kostenlos im App Store zur Verfügung, ein Update soll die App in den nächsten Wochen auch an das iPad anpassen und weitere Funktionen mitbringen. Mir gefällt ZDFheute auf den ersten Blick richtig gut, die App wirkt nämlich noch etwas frischer und aufgeräumter als die App der Tagesschau, mal sehen ob das ZDF sich gegen die ARD-Konkurrenz auf meinem iPhone durchsetzt. Und, liebe Verleger und Privatsender: Nicht wieder mimimimi machen, baut doch einfach mal selber gute Nachrichten-Apps, statt rumzumeckern.

ZDFheute
Entwickler: ZDF
Preis: Kostenlos

Crowdfunding-Plattform Kickstarter startet mobile App

Kickstarter hat eine eigene App in den App Store gebracht, mit der Fans der Crowdfunding-Plattform Projekte auch mobil durchforsten können und von unterwegs aus sogar das Unterstützen von Projekten möglich ist.

Kickstarter iPhone App Screenshot Kickstarter iPhone App Screenshot 2 Kickstarter iPhone App Screenshot 3

In der App findet man Empfehlungen der Kickstarter-Mitarbeiter, Videos von Projekten und Ideen, die man selbst markiert hat. Man kann aber auch einfach die Kategorien durchsuchen und bei Interesse direkt mit Geld an der Umsetzung beteiligen. Ein Blick auf die Kickstarter-Projekte lohnt sich auf jeden Fall, denn gerade im Bereich iPhone und iPad findet man eigentlich fast immer interessante Dinge.

Kickstarter
Entwickler: Kickstarter, PBC
Preis: Kostenlos

Write for Dropbox: Umfangreicher Texteditor mit vielen Sharing-Funktionen zum Einführungspreis

Mit Write for Dropbox ist heute ein umfangreicher Texteditor im App Store aufgetaucht, der eine tolle Alternative zu Apples Notiz-Funktion darstellt und jede Menge Sharing-Optionen bietet. Zur Einführung lässt sich Write for Dropbox für nur 0,89 Euro laden.

Write for Dropbox 1 Write for Dropbox 2 Write for Dropbox 3

Dem iPhone und dem iPad fehlen von Haus aus eine richtig guter Texteditor. Die Notiz-Funktion von Apple ist zwar nach der Integration in die iCloud ganz nett, in ihren Möglichkeiten aber auch schnell begrenzt. Hier setzt Write for Dropbox (App Store-Link*) an. Bei der heute im App Store aufgetauchten App handelt es sich um einen umfangreichen Texteditor mit jeder Menge überlegten Funktionen und der Möglichkeit, die Dokumente auf zahlreiche Wege zu teilen.

Write for Dropbox macht eine enge Anbindung an Dropbox aus. Geschriebene Text lassen sich problemlos in der eigenen Dropbox sichern und stehen in der Cloud auf allen Geräten zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung. Mit nur einem Klick kann man sich den Sharing-Link geben lassen und das Dropbox-Dokument teilen. Das ist aber noch nicht alles, denn Write for Dropbox kommt mit jeder Menge Möglichkeiten, um Dokumente zu teilen. So kann man Texte nicht nur per E-Mail oder SMS versenden, sondern auch zu Facebook oder Twitter schubsen. Außerdem werden viele 3rd Party Apps unterstützt, dazu gehören Clear, Evernote, Google Drive, TweetBot, und einige andere Applikationen.

Die Stärken von Write for Dropbox liegen aber aber nicht nur in den Sharing-Optionen. Es gibt noch andere Funktionen, die den Texteditor zu einem richtigen Schmuckstück machen: Pull to save oder Pull to delete etwa, genau wie ein Cursor-Trackpad, mit dem man den Cursor auf angenehme Art und Weise genau da platzieren kann, wo man ihn braucht. Satzzeichen sind in einer Leiste der virtuellen Tastatur abgelegt und lassen sich so schnell erreichen. Mit der gleichen Leiste bekommt man durch eine Wischgeste die Möglichkeit, Text fett, kursiv oder unterstrichen darzustellen und Links, Zitate oder Bilder einzufügen.

Write for Dropbox ist ein wirklich enorm umfangreicher und sehr durchdachter Texteditor, der es spielend mit Apples Notiz-App aufnehmen kann und ein ernster Konkurrent für die bisher von mir eingesetzte App iAWriter ist. Wer öfter Texte oder Notizen mit dem iPhone bearbeitet, sollte unbedingt einen Blick auf die neue App werfen, die aktuell noch zum Einführungspreis von 0,89 Euro zu haben ist. An einer Umsetzung für das iPad wird übrigens laut der Entwickler bereits gearbeitet.

Rotella: Wie Tetris – aber mit sechs Ecken

Neuerscheinung

on 13. Februar 2013

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Ich habe Rotella entdeckt, ein Spiel, das allen Fans von Spielen wie Tetris gefallen wird. Rotella ähnelt dem russischen Kultspiel, hat aber sechs Ecken!

Rotella iPhone Screenshot

Rotella (App Store-Link*) heißt die Universal-App, die mit einem einfachen Spielprinzip an alle Fans von Spielen wie Tetris richtet. In Rotella fallen die farbigen Blöcke aber nicht vom Himmel, sondern erscheinen in der Mitte einer Fläche mit sechs Ecken und bewegen sich zum Rand hin. Als Spieler muss man nun durch rotieren der Steine dafür sorgen, dass sich am Ende zwei Flächen der gleichen Farbe berühren und daraufhin verschwinden. Ganz wie in Tetris, aber eben doch anders.

Die Steuerung ist ganz einfach: Man tippt links und rechts, um die Steine zu rotieren. Spielen kann man das Spiel entweder aus der Vogelperspekte oder im 3D-Modus. Ein Spiel für Zwischendurch, das dem Tetris-Prinzip frischen Wind einhaucht. Gefällt!

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

[via]

Real Racing 3 erscheint am 28. Februar

Das heiß ersehnte Rennspiel Real Racing 3 soll nun endlich am 28. Februar im App Store erscheinen und wird im Genre wohl neue Maßstäbe setzen.

Real Racing 3 Screenshot

Seit man uns bei der Vorstellung des iPhone 5 mit ersten Bildern richtig heiß auf den dritten Teil der Real Racing-Reihe gemacht hat, warten wir sehnsüchtig auf dem Release, der eigentlich schon für Ende 2012 angekündigt war. Nachdem die Entwickler selbst zuletzt „Ende Februar“ als Zeitpunkt für die Veröffentlichung genannt hatten, berichten einige Quellen nun konkret über den 28. Februar 2012 als Releasedatum für Real Racing 3.

Real Racing 3 soll die Rennspiele auf dem iPhone und iPad im Prinzip revolutionieren: Die Entwickler wollen „volle Konsolenqualität“ abliefern, dazu gehören etwa „richtige“ Rückspiegel, eine fantastische Grafik und der sehr interessante zeitversetzte Multiplayer-Modus. Die hohe Qualität wird vor allem durch den leistungsstarken A6-Chip möglich, der etwa im iPhone 5 verbaut ist. Ich bin gespannt, wie überzeugend Real Racing 3 auf älteren Geräten, etwa meinem iPhone 4S, sein wird.

Um den Rest der Wartezeit zu überbrücken, empfehle ich einen Blick in das Videotagebuch der Entwickler, das man sich auf Youtube ansehen kann.

Intuitive Mail-App Mailbox landet im App Store

iPhone, Neuerscheinung

on 7. Februar 2013

Schlagwörter: , , , , , , ,

Die intuitive Mail-App Mailbox ist soeben im App Store aufgetaucht. Zunächst können sich allerdings nur GMail-Nutzer über die interessante Mail-App freuen und das auch nur, wenn man bereits Zugang zur App bekommen hat.

Mailbox iPhone Screenshot Mailbox iPhone Screenshot 2 Mailbox iPhone Screenshot 3

Vor knapp zwei Wochen habe ich zum ersten Mal über die sehr vielversprechende E-Mail-App Mailbox geschrieben. Nun kann man sich Mailbox (App Store-Link*) kostenlos aus dem App Store auf das iPhone laden.
Mailbox vereint die Konzepte einer Mail-App mit denen einer To-Do-Liste und will so dafür sorgen, dass man den täglichen E-Mail-Stress einfacher und effektiver abarbeiten kann. Nebenbei kommt Mailbox mit einem tollen, auf Gesten basierenden, Bedienkonzept und einer frischen Optik auf das iPhone.

Aktuell können sich allerdings nur GMail-Nutzer über Mailbox freuen, denn die Mail-App arbeitet aktuell nur mit dem E-Mail-Service von Google zusammen. Weitere E-Mail-Plattformen sollen in Zukunft folgen.
Selbst wenn man GMail nutzt, kann es allerdings vorkommen, dass man noch warten muss. Um den Ansturm zu bewältigen, setzen die Entwickler auf ein Reservierungssystem nach dem Prinzip first-come, first-served. Um Mailbox nutzen zu können, muss man seine Reservierungnummer und den persönlichen Code eingeben, den man per SMS bei der Reservierung bekommen hat. Man kann die App also erst nutzen, wenn man an der Reihe ist. Ein System, das ich irgendwie eher so mittel finde, auch wenn die Vorgehensweise aus Sicht der Entwickler nachvollziehbar sein mag.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
Unsere Seite auf Google+