Posts tagged ‘update’

Chrome 29: Neues Icon und verbesserte Funktionen

iPad, iPhone, Update

on 12. September 2013

Schlagwörter: , , , , , ,

chrome_iconGoogle hat soeben ein Update für Chrome in den App Store gebracht. Version 29 des alternativen iOS-Browsers bringt nicht nur ein neues Icon mit, sondern hat auch einige Verbesserungen bei den Funktionen mit an Bord.

Chrome ist meiner Meinung nach der beste Safari-Alternative für das iPhone und das iPad. Der Browser reagiert nicht nur fix, er ist durch die zahlreichen Sync-Funktion auch mächtig, wenn man am Desktop-PC oder am Notebook ebenfalls auf den Browser aus dem Hause Google setzt.
Eben gerade hat Google Version 29 von Chrome in den App Store gebracht. Das neueste Update bringt ein neues Icon mit, der schwarze Hintergrund wurde durch einen weißen Rand ersetzt. Meiner Meinung nach geht es noch etwas flacher, das neue Symbol passt aber schon deutlich besser zur Optik von iOS 7. Auch an den Funktionen hat sich mit dem Update etwas getan: Hat man bei einer Suche nichts passendes gefunden, bringt der “zurück”-Button den Nutzer nun direkt wieder zu den Suchergebnissen. Die Möglichkeiten zur Dateneinsparung wurden verbessert und sind nun in den Einstellungen einsehbar – allerdings wird diese Funktion erst nach und nach für alle Nutzer eingeführt. Bei mir ist sie aktuell noch nicht verfügbar. Außerdem wurde die Einmalanmeldung bei anderen Google Apps verbessert und man hat an der Sprachsuche gearbeitet, die nun Pronomen unterstützt. Googles Beispiel aus der Update-Beschreibung: “Wer ist der Präsident der USA?” gefolgt von “Wer ist seine Frau?”

Ich selbst gewöhne mich gerade wieder um und steige Schritt für Schritt wieder auf Safari um. Nicht etwa, weil mir Chrome nicht mehr gefällt, aber Safari ist unter iOS 7 echt richtig gelungen, ziemlich flott und macht einfach Spaß.

Günstige Tankstelle finden: “mehr-tanken” nutzt ab sofort die zuverlässigen Daten der MTS

Apps, mit denen man die günstigste Tankstelle in der Umgebung finden kann, gibt es schon lange. Dabei musste man sich allerdings auf die freiwilligen Angaben der Tankstellenbetreiber oder der Nutzer verlassen, was oft zu falschen oder abgelaufenen Preisangaben führte. Mit “mehr-tanken” setzt nun die erste App auf die vom Kartellamt geschaffene Markttransparenzsstelle, kurz MTS, an die viele Tankstellenbetreiber ihre aktuellen Preise senden müssen.

mehr_tanken1

Seit dem 31. August 2013 sind die meisten deutschen Tankstellen per Gesetz dazu verpflichtet, ihre aktuellen Preise für Diesel und Benzin an die neue Markttransparenzstelle, kurz MTS, zu senden. Die MTS wurde geschaffen, damit Autofahrer eine verlässliche Quelle für Benzinpreise erhalten und die Preise in der Umgebung zuverlässig vergleichen können. Das Kartellamt und der Gesetzgeber wollen so den Wettbewerb unter den Tankstellen antreiben und hoffen, Verstöße gegen das Kartellrecht schneller aufdecken zu können. Mit mehr-tanken (App Store-Link*) liefert eine passende App nun die gemeldeten Preise der MTS aus und gibt Autofahrern so verlässliche Preisangaben.
Bisher setzten die zahlreichen entsprechenden Apps im App Store auf die freiwillige Angabe der Tankstellenbetreiber und Preismeldungen durch die Nutzer selbst. Das führte in der Vergangenheit oft zu veralteten Preisen oder sogar zu fehlenden Daten, vor allem in ländlichen Gebieten. Durch die Anbindung an die MTS bekommen Autofahrer nun nicht nur deutlich mehr Angaben, sonfern vor allem auch aktuellere und verlässlichere Benzinpreise. So kann man gezielt die günstigste Tankstelle in der Umgebung ansteuern.
Zu beachten ist, dass sich die MTS aktuell noch in der Probephase befinden, es kann also noch hier und da mal haken. Bei mir funktionierten die Preisangaben gerade aber schon ganz gut. Die entsprechende App, mehr-tanken, gibt es werbefinanziert zum kostenlosen Download  im App Store. Andere Apps werden mit Sicherheit schnell nachziehen und die Preisangaben der MTS ebenfalls integrieren.

Ticketbuchung & Verspätungsbenachrichtigungen: Die Bahn bohrt den DB Navigator auf

iPhone, Update

on 26. August 2013

Schlagwörter: , , ,

db_navigator_update1Die Bahn hat den hauseigenen DB Navigator kräftig verbessert und endlich die Buchungsfunktion in die App integriert, die bisher über eine eigene Applikation genutzt werden musste. Bahnfahrer können sich mit der neuen Version außerdem per Push-Benachrichtung über Verspätungen informieren lassen und bequem nach Sparpreisen suchen.

Der DB Navigator (iPhone*/iPad*) der Deutschen Bahn gehört für jeden Bahnfahrer mit Sicherheit zum Standardrepertoire auf dem iPhone oder iPad. Die Bahn hat soeben ein Update in den App Store gestellt, das einige Funktionen ergänzt. Endlich kann man Tickets direkt im DB Navigator buchen und muss nicht mehr den Umweg über die eigenständige Ticket-App nehmen. Wer gerne günstig mit der Bahn fahren möchte, findet in der App nun außerdem einen Sparpreisfinder, mit dem man die günstigen Tickets für den Fernverkehr (ab 29 Euro) ausfindig machen und auch direkt buchen kann. Menschen, die öfter mit der Bahn unterwegs sind, haben üblicherweise auch mit Verspätungen zu kämpfen. Immerhin kann man nun bei der Buchung in der App einen Verspätungsalarm abonnieren, der per Push-Benachrichtigung direkt auf dem Display über die Verzögerung informiert.

Die Funktionen der bisherigen DB Tickets-App sind damit nun vollständig in den DB Navigator integriert und die App kann ohne Sorgen gelöscht werden. Die Bahn weist aber darauf hin, dass noch gültige Tickets vorher mit dem DB Navigator synchronisiert werden müssen.

Bisher steht das Update nur für die iPhone-Version zum Download bereit. Da man leider keine Universal-App bereitstellt, müssen sich iPad-Nutzer wohl noch ein wenig gedulden. Auch das neue, durchaus praktische, Zugradar fehlt in der aktuellen Version noch, ist aber über den Browser auch mit dem iPhone oder iPad erreichbar.

DB Navigator
Download @
App Store
Entwickler: Deutsche Bahn
Preis: Kostenlos

WeatherPro erstellt nun Wetter-Schnappschüsse

WeatherPro ist mit Abstand die beste Wetter-App für das iPhone, den iPod touch und das iPad. Das sage nicht nur ich, zu dem Ergebnis ist auch unter anderem die Stiftung Warentest gekommen. Nun macht die App nach einem Update durch ein neues Feature auf sich aufmerksam: Wetter-Schnappschüsse.

weather_pro_schnappschuss_1 weather_pro_schnappschuss_2

WeatherPro (iPhone*, iPad*) ist die Wetter-App, die dafür gesorgt hat, dass die iOS-eigene Wettervorhersage bei mir in den Tiefen des Ordners “Sonstiges” gelandet ist (was sich auch unter iOS 7 nicht ändern wird). Detaillierte Vorhersagen mit jeder Menge Daten und ein Regenradar, das ideal ist, um sich kurzfristig zu informieren, ob man einen Regenschirm einpacken muss. Soeben wurde das Update auf Version 3.3 zum Download im App Store bereitgestellt, das eine nette Neuerung mitbringt: Foto-Schnappschüsse.
Das Prinzip ist nicht neu und ließ sich bisher ganz gut mit Apps wie InstaWeather umsetzen: Man macht einen Schnappschuss und die App überlagert das Bild mit aktuellen Wetterdaten in verschiedenen Designs, die sich anschließend natürlich in den üblichen sozialen Netzwerken teilen lassen, um bei anderen Menschen entweder Neid oder Mitleid auszulösen. WeatherPro hat eine solche Funktion nun ebenfalls eingebaut und komfortabel umgesetzt: Man tippt einfach auf das Kamera-Symbol und schon kann man ein Wetter-Foto schießen, das anschließend nicht nur gespeichert (und weiterverarbeitet) werden kann, sondern sich auch direkt aus der Wetter-App heraus via Twitter und Facebook teilen lässt. Kein brandneues Feature, aber eine Funktion, die sehr gut umgesetzt wurde und im Gegensatz zu InstaWeather vollständig in deutscher Sprache vorliegt. Was mir etwas fehlt, ist die Möglichkeit, bereits vorhandene Fotos nachträglich mit dem Wetter-Stempel zu versehen.

Der Vollständigkeit halber: Das Update bringt auch Radarbilder für Österreich und Australien mit.


Google Maps erreicht das iPad

iPad, iPhone, Update

on 17. Juli 2013

Schlagwörter: , , , ,

20130717-062530.jpg

Lange hat es gedauert, aber seit wenigen Minuten steht eine neue Version von Google Maps im App Store zum Download bereit, die endlich auch das iPad unterstützt. Somit können nun auch iPad-Nutzer bequem auf den Kartendienst von Google zurückgreifen, ohne sich durch die mobile Webseite kämpfen zu müssen oder die iPhone-Variante zu nutzen. Apple selbst konnte das Chaos in der eigenen Maps-Anwendung ja leider auch fast ein Jahr nach dem Release bisher nicht zufriedenstellend lösen.

Weitere Features, etwa Live Tracking bei der Navigation und die Unterstützung von Indoor Maps sind ebenfalls in der Version 2.0 von Google Maps mit an Bord. Die App ist ab sofort eine Universal-App und kann weiterhin kostenlos geladen werden.

Google Maps
Download @
App Store
Entwickler: Google, Inc.
Preis: Kostenlos

Jailbreaker aufgepasst! Apple veröffentlicht iOS 6.1.3

iPad, iPhone, Update

on 19. März 2013

Schlagwörter: , , , , , , ,

ios6_previewSoeben hat Apple iOS 6.1.3 zum Download freigegeben. Das Update nimmt sich der Sicherheitslücke an, mit der die Code-Sperre umgangen werden konnte, schließt vermutlich aber auch die Lücken, die der untethered iOS 6 Jailbreak evasi0n nutzt.

iOS 6.1.3 steht für die verschiedenen iOS-Geräte zum Download bereit. Das Update behebt eine Sicherheitslücke, bei der die Code-Sperre umgangen werden konnte und man so Zugriff auf die Telefon-App hatte. Außerdem wurde die Karten-App in Japan verbessert.
Viel wichtiger aber: Vermutlich macht iOS 6.1.3 auch mit dem untethered Jailbreak evasi0n Schluss, Jailbreaker sollten deshalb von dem Update unbedingt Abstand nehmen, bis sich die evasi0n-Entwickler mit konkreten Aussagen äußern.

Tweetbot 2.7.2: Wichtiges Update muss bis zum 5. März installiert werden

iPad, iPhone, Update

on 20. Februar 2013

Schlagwörter: , , , , , ,

Tweetbot App Icon SymbolTweetbot, die beste und beliebteste Twitter-Anwendung für das iPhone und das iPad hat ein wichtiges Update erhalten, das bis zum 5. März 2013 unbedingt installiert werden muss.

Für die Twitter-App Tweetbot (iPhone*/iPad*) steht ein Update bereit. Zwar lässt die Versionsnummer 2.7.2 ein kleines Update vermuten, allerdings handelt es sich in der Tat um ein Pflichtupdate, das spätestens bis zum 5. März 2013 installiert werden muss, damit Tweetbot weiterhin funktioniert. Das Update für Tweetbot nimmt eine API-Anpassung vor und sorgt für die Unterstützung der neuen Twitter-Schnittstelle. Ohne die Aktualisierung auf Version 2.7.2 oder eine spätere Version wird Tweetbot ab dem 5. März 2013 streiken. Ebenfalls neu: Kleinere Updates, um den UI-Vorgaben von Twitter zu entsprechen.

Die Aktualisierung gibt es natürlich kostenlos. Wer Twitter nutzt, aber Tweetbot noch nicht im Einsatz hat, kann, darf und sollte hier zuschlagen:

Die App wurde nicht im Store gefunden. :-( #wpappbox

Apple veröffentlicht iOS 6.1.2

iPad, iPhone, Update

on 19. Februar 2013

Schlagwörter: , , , , , , ,

ios6_previewApple hat soeben iOS 6.1.2 zum Download freigegeben. Das kleine Update steht ab sofort zum Download via iTunes und als OTA-Update direkt auf dem Gerät bereit.

iOS 6.1.2 behebt laut Apple vor allem Probleme bei der Kommunikation mit Exchange-Servern. In der Updatebeschreibung ist keine Rede davon, dass Apple das Sicherheitsproblem mit der Code-Sperre gelöst hat, ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass man in Cupertino nicht für eine Beseitigung des Problems gesorgt hat.

Jailbreaker sollen – wie immer – vorerst die Finger von dem Update lassen, bis die Jailbreak-Entwickler sich dazu geäußert haben, ob iOS 6.1.2 die Lücke schließt, die der iOS 6 Jailbreak evasi0n nutzt.

Dropbox bekommt verbesserte PDF-Vorschau und Push-Benachrichtigungen

iPad, iPhone, Update

on 15. Februar 2013

Schlagwörter: , , , , , ,

Dropbox iOS App iconDropbox hat ein Update auf Version 2.1 erhalten. Die Aktualisierung der iOS-App des Cloud-Dienstes bringt einige sehr praktische Änderungen mit.

Dropbox ist und bleibt mein liebster Cloud-Dienst und wird von mir eigentlich täglich intensiv genutzt. Die iOS-App Dropbox (App Store-Link*) hat heute ein Update auf Version 2.1 erhalten, das im Update-Tab des App Stores zum Download bereit steht.

Neu ist eine überarbeitete PDF-Vorschau, die besonders auf dem iPad richtig praktisch ist, aber auch auf dem iPhone dafür sorgt, dass in der Dropbox gespeicherte PDF-Dokumente ziemlich fix angezeigt werden. Weiterhin unterstützt die neue Dropbox-Version nun Push-Benachrichtigungen, die den Nutzer auf Wunsch informieren, sobald ein Ordner freigegeben wurde. Eine kleine, aber sehr feine dritte Neuerung: Dateien kann man nun nach dem Änderungsdatum sortieren.

Die iOS-App gibt es kostenlos im App Store. Noch keinen Dropbox-Account? Zwei Gigabyte gibt es für lau.

Dropbox
Download @
App Store
Entwickler: Dropbox
Preis: Kostenlos

Apple veröffentlicht iOS 6.1.1

iPhone, Update

on 11. Februar 2013

Schlagwörter: , , , , , ,

iOS 6.1.1 OTA UpdateDas ging wirklich fix: iOS 6.1.1 ist da! Heute Mittag hatte ich noch darüber berichtet, dass die Veröffentlichung kurz bevor steht. Nun steht iOS 6.1.1 für das iPhone 4S zum Download bereit.

Apple hat soeben iOS 6.1.1 für das iPhone 4S veröffentlicht und zum Download freigegeben. Das Update richtet sich an alle, die über Verbindungsprobleme klagen. Die Beschwerden hatten sich in den letzten Tagen europaweit gehäuft. Der Changelog spricht auch nur von einem behobenen Problem im Bereich der Mobilfunkleistung und -zuverlässigkeit.

Jailbreaker sollte unbedingt die Finger von dem Update lassen, bis die evasi0n-Entwickler sich geäußert haben.

Unsere Seite auf Google+